Seiteninhalt

Ihre Stadtwerke

Die Stadtwerke Dietzenbach GmbH ist ein kommunales Dienstleistungsunternehmen, deren alleinige Gesellschafterin die Kreisstadt Dietzenbach ist. Seit Gründung der Stadtwerke im Jahre 1996 ist die Gesellschaft stetig gewachsen und hat ihr Dienstleistungsangebot um ein vielfaches erweitert. So war damals noch einziges Geschäftsfeld der Stadtwerke der Betrieb des Industriestammgleis, heute bieten sie den Dietzenbacher Bürgern ein breites Dienstleistungsspektrum. Hierzu zählen im Wesentlichen die Wasserversorgung, die Abwasser- und Abfallentsorgung, die Straßenreinigung und der Öffentliche Personennahverkehr.
Die Stadtwerke sind mit 50% an der Energieversorgung Dietzenbach GmbH beteiligt und halten eine Finanzbeteiligung an der Maingau Energie GmbH in Höhe von 15%. Darüber hinaus halten Sie Anteile an der Bürger-Energie-Genossenschaft Dreieich eG und sind aktiv im Bereich der regenerativen Energien, hier im wesentlichen in der Errichtung von Photovoltaikanlagen.

Die Stadtwerke arbeiten eng mit den Städtischen Betrieben Dietzenbach zusammen und schaffen so optimale Synergien, um Dietzenbach und seine Einwohner zu bedienen.

Organe der Gesellschaft

Geschäftsführer:

Diplom-Ökonom Christian Locke

Aufsichtsrat:

Bürgermeister Jürgen Rogg (Vorsitzender)
Harald Nalbach (stellv. Vorsitzender)
Erster Stadtrat Dr. Dieter Lang
Stadträtin Birgit Deller-Henneberg
Marion Kiefer-Schmidt
Stadtrat Helmut Butterweck
Rainer Engelhardt

Beteiligungen der Stadtwerke Dietzenbach GmbH

Zur weiteren Aufgabenerfüllung hat die Stadtwerke Dietzenbach GmbH in 2007 folgende Tochtergesellschaften gegründet:

  • Stadtwerke Reinigungs Service GmbH
  • Stadtwerke Fuhrpark Service GmbH
  • Stadtwerke Entsorgungs Service GmbH

Im Jahr 2009 wurden Anteile der Maingau Energie GmbH von der Stadt auf die Stadtwerke Dietzenbach GmbH übertragen. Weiterhin haben die Stadtwerke und die Energieversorgung Offenbach AG im Jahr 2014 eine Partnerschaft gegründet: die Energieversorgung Dietzenbach GmbH (EVD). Beide Parteien halten je 50% der Firmenanteile.