Seiteninhalt

Coronakrise: Aktuelle Informationen der Stadtwerke Dietzenbach

Im Rahmen ihrer Daseinsfürsorge haben die Stadtwerke eine besondere Verantwortung für die Bürger Dietzenbachs und ebenso für ihre Mitarbeiter. Um dazu beizutragen, die Ausbreitung des Coronavirus zu reduzieren, hat der Versorger verschiedene Präventionsmaßnahmen beschlossen und umgesetzt. Auf dieser Webseite finden Sie eine Zusammenstellung aller aktuellen Informationen.

Coronakrise: Kundenzentrum der Stadtwerke schließt vorerst

Aufgrund verstärkter Nachfragen auf der einen Seite, andererseits aber auch bedingt durch Erkältungskrankheiten und notwendige Kinderbetreuung, muss das Kundenzentrum der Stadtwerke Dietzenbach (Max-Planck-Straße 12) ab sofort und bis auf Weiteres seine Sprechzeiten anpassen. Erreichbar ist das Team der Servicestelle, die derzeit aufgrund der Corona-Krise für den Publikumsverkehr geschlossen ist, künftig telefonisch am Vormittag in der Zeit von 9 bis 12 Uhr.

Die Notfallnummern für eventuelle Störungen gelten nach wie vor.

Notfallnummer

Fernwärmeversorgung - Entstörungsnummer
Telefon: 0800 80603030
Adresse exportieren
Störfall Kanalnetz
Telefon: 0800 80603030
Adresse exportieren
Störfall Wassernetz
Telefon: 06074 3715 42
Adresse exportieren
Illegale Müllablagerung
Telefon: 0800 63128 00
Adresse exportieren
Montag - Donnerstag 07:00 Uhr bis 16:00 Uhr / Freitag 07:00 Uhr bis 13:00 Uhr

 

Coronakrise: Schadstoffmobil kommt nicht nach Dietzenbach

Aufgrund der aktuellen Situation rund um das Corona-Virus entfällt in der nächsten Zeit eine weitere Entsorgungsmöglichkeit. So hat die Rhein-Main Abfall GmbH (RMA) mitgeteilt, dass die Abgabemöglichkeit für Sonderabfall an den Schadstoffmobilen bis voraussichtlich zum 19. April nicht zur Verfügung steht.  

Geplant war der nächste Aufenthalt des Mobils in Dietzenbach für Samstag, 21. März. Stehen sollte es an der Parallelstraße zur Offenbacher Straße in der Nähe der Hausnummer 17. Wie an allen Standorten im Kreis Offenbach und den sonstigen Landkreisen wird das Schadstoffmobil jedoch zurzeit nicht entsandt. „Sollten sich weitere Maßnahmen im Rahmen der Schadstoffsammlungen ergeben, werden wir schnellstmöglich informieren“, verspricht das Unternehmen. 

Coronakrise: Wert- und Altstoffannahme geschlossen

Die Wert- und Altstoffannahme an der Max-Planck-Straße schließt aufgrund der Coronakrise ab sofort auf unbestimmte Zeit. „Es gilt auch an dieser Stelle unse-rer Verantwortung nachzukommen und das Infektionsrisiko für unsere Mitarbei-ter und unsere Besucher so gering wie möglich zu halten“, sagt Thomas Voll-muth, Kaufmännischer Betriebsleiter der Städtischen Betriebe. Vorerst geöffnet bleibt dagegen der Grünabfallsammelplatz an der Grenzstraße.

Um die vorhandenen Kapazitäten nicht überzustrapazieren, können auch keine zusätzlichen Sammlungen neben den regulären Entsorgungstouren angeboten werden. „Wir müssen unsere Ressourcen zusammenhalten und vernünftig ein-setzen, nur dann können wir die grundsätzliche Entsorgung wie gewohnt beibe-halten“, so der Betriebsleiter. Dies gilt vor allem auch für die Beantragung und den Abtransport von Sperrmüll. Falls dabei der Bedarf steigt, könnten langfristi-ge Termin entstehen, da die Teams nur nach und nach die Aufträge abarbeiten können. Vollmuth weist darauf hin, dass die Depotcontainer für Altglas, Papier, Kleider und Schuhe an vielen Standorten in der Stadt weiterhin zur Verfügung stehen und regelmäßig geleert werden. Andernfalls gilt: „Vielleicht kann das ein oder andere liegenbleiben, bis wieder ein normaler Alltag möglich ist“, schlägt der Betriebsleiter vor.

Nur eingeschränkt erreichbar ist in der kommenden Zeit ebenso die Abfallbera-tung. Dort ist kein Publikumsverkehr mehr möglich, kontaktieren können Ratsu-chende die Berater aber unter der Rufnummer 06074/3715-19 oder per Mail mit der Adresse abfallberatung@dietzenbach.de.

Alle weiteren Schließungen von kommunalen Einrichtungen sowie Einschrän-kungen im städtischen Dienstleistungsangebot sind unter
www.dietzenbach.de/geschlossen zu finden.

Coronakrise: Sicherheitsmaßnahmen bei den Stadtbussen

Auch im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPVN) sind Maßnahmen zum Schutz vor dem grassierenden Corona-Virus notwendig. Das betrifft auch den Stadtbus-Verkehr in Dietzenbach. Gemäß den Empfehlungen des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV) und in enger Absprache mit der Kreisverkehrsgesellschaft Offenbach (kvgof) gelten für die Busfahrten in der Stadt ab sofort einige Sicherheitsregeln. So ist etwa der Ein- und Ausstieg in die Busse nur noch über die hinteren Türen möglich. Ebenso ist eine Schutzzone rund um den Fahrerarbeitsplatz eingerichtet. Damit entfällt auch der Fahrscheinverkauf beim Fahrer. Es sei jedoch ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Fahrscheinpflicht dennoch gilt. Die Fahrgäste sind gebeten, sich möglichst vor Fahrtantritt mit Fahrscheinen zu versorgen oder elektronische Tickets zu verwenden. Spätestens an der nächsten Umsteigestation muss dann ein Fahrschein gekauft werden. Die Kartenkontrolleure sind über diese Vorgehensweise unterrichtet.

Die genannten Maßnahmen gelten nicht nur der Fürsorge für jeden Kunden, sondern ebenso dem Schutz des Fahrpersonals. Sie tragen dazu bei, den Personennahverkehr in Dietzenbach auch in der Corona-Krise weiter zu ermöglichen. 

Coronakrise: Schulbusse verkehren nicht mehr

In Abstimmung mit der Kreisverkehrsgesellschaft Offenbach verkehren die Stadtbusse und lokalen Linien im Kreis Offenbach aufgrund der Schulschließungen ab sofort nach dem Ferienfahrplan. Die Stadtwerke Dietzenbach bieten ab Mittwoch, 18. März, die im Fahrplan mit dem Buchstaben „S“ gekennzeichneten Fahrten der Linie OF-56, umgangssprachlich „Schulbus“ genannt, bis zum 17. April nicht mehr an. Alle anderen Stadtbusfahrten der Linien OF-56 und OF-57 verkehren aktuell weiter planmäßig. Die Schülerinnen und Schüler, die mit dem Bus zur Notbetreuung ihrer Schule fahren, können auf diese Fahrtangebote ausweichen.

_____________________________________________________________________________

Ihre Stadtwerke sind weiterhin für Sie da!

Das Team im Kundenzentrum ist von 9 - 12 Uhr telefonisch  erreichbar. Sie können Ihre Anliegen auch jederzeit per E-Mail schicken. Nutzen Sie hierfür einfach das Kontaktformular.

Alle Notfallnummern für eventuelle Störungen gelten nach wie vor:

Notfallnummer

Fernwärmeversorgung - Entstörungsnummer
Telefon: 0800 80603030
Adresse exportieren
Störfall Kanalnetz
Telefon: 0800 80603030
Adresse exportieren
Störfall Wassernetz
Telefon: 06074 3715 42
Adresse exportieren
Illegale Müllablagerung
Telefon: 0800 63128 00
Adresse exportieren
Montag - Donnerstag 07:00 Uhr bis 16:00 Uhr / Freitag 07:00 Uhr bis 13:00 Uhr