Seiteninhalt

Alles über Sperrmüll

Wir entsorgen Ihren Sperrmüll auf Abruf. Dafür müssen Sie lediglich den Antrag auf Abrufentsorgung von Haussperrmüll ausfüllen und diesen an die Städtische Betriebe - Abfallberatung Service Center -  senden. Nach interner Prüfung teilen wir Ihnen den Termin für die Entsorgung mit.

Großwohnliegenschaften nehmen nicht an der Antragstellung teil. Bei diesen Liegenschaften entsorgen wir den Sperrmüll einmal vierteljährlich an festgelegten Terminen.

Was genau ist Sperrmüll?

Sperrige Gegenstände aus dem Haushalt, die nicht in die Restmülltonne passen wie z.B.

  • Einrichtungsgegenstände (Tische, Schränke, Sessel u.ä.)
  • Elektrogeräte (Fernseher, Monitore, Kühl- und Gefriergeräte u.ä.)
  • Große Kinderspielsachen (Bobby-car)

Was gehört nicht zum Sperrmüll?

  • Restmüll (auch kleinere Restmüllteile, die in großen Kisten oder Säcken verpackt sind)
  • Althölzer aus dem Außenbereich, weil diese mit witterungsfesten Holzschutzmitteln behandelt sind, wie z.B. Jägerzäune, Gartenmöbel aus Holz, Gartenhütten, Außentüren aus Holz, Außenwandbekleidungen, Fensterrahmen aus Holz
  • Bauschutt (z.B. Steine, Erde)
  • Sondermüll (Farben, Lacke, Autobatterien)
  • Wertstoffe (Altglas, Altpapier, Leichtverpackungen)
  • Grünabfälle

Sperrmüllantrag

Füllen Sie den Sperrmüllantrag aus und senden Sie ihn per E-Mail an sperrmuell@dietzenbach.de. Alternativ können Sie ihn natürlich auch ausdrucken und bei den Städtischen Betrieben - Abfallberatung Service Center- abgeben oder aber per Post schicken.

Dokument anzeigen: Sperrmüllantrag
PDF, 301 KB

Bereitstellung und Abfuhr

Der Sperrmüll wird getrennt nach gemischtem Sperrmüll/Altholz und Elektrogeräten abgefahren. Bitte stellen Sie die Gegenstände möglichst getrennt auf.

Das angemeldete Sperrgut ist frühestens am Vortag ab 18:00 Uhr vor Ihrem Grundstück bereitzustellen. Die Entsorgung beginnt am Abfuhrtag ab 6:30 Uhr.